headeroben

Plätzchen-Freude

 

Tagesimpuls_111220_Plätzchenfreude.pdf

Sie gehören für mich zur Adventszeit dazu wie Kranz, Kalender und schöne Lieder: Plätzchen und Lebkuchen! Zimt, Schokolade, Mandel, Nuss, Vanille, etwas Orangenschalen – aus diesen Zutaten ist für mich der Duft der Vorfreude auf das Weihnachtsfest gemischt.

Plätzchen und Lebkuchen haben eine lange Tradition. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass es die ersten „Lebkuchen“ vor Jesu Geburt gab. So ist ab etwa 350 v. Chr. überliefert, dass es bei den Römern Küchlein mit Honig und Gewürzen gab.[1] Ob diese Honigküchlein ebenso wie unsere Lebkuchen saisonal produziert und gegessen wurden und ob Jesus auch ein Fan davon war, ist leider nicht bekannt.

Aber es gibt einen Heiligen, der unheimlich gerne Plätzchen gegessen hat.

Er lebte vor etwa 800 Jahren in Italien und ist einer der bekanntesten Heiligen.

Es ist der heilige Franziskus. Franziskus als Plätzchen-Fan? Das scheint verwunderlich.  Schließlich ist Franz von Assisi für seine asketische Lebensweise bekannt. Er hat viel und streng gefastet. Er war oft mit den anderen Brüdern als Wanderprediger unterwegs, um das Evangelium zu verkünden und hat sich dabei nur das Nötigste zum Leben erbettelt.

Dennoch galt Franziskus zeitlebens als Feinschmecker mit einer Vorliebe für Delikatessen und Süßigkeiten. In einem Brief an eine adelige Dame schreibt er, dass er eine besondere Vorliebe für Mandelplätzchen hat, die er immer wieder einmal geschenkt bekommt.

Auch wenn er diese Plätzchen nicht ausschließlich zur Advents- und Weihnachtszeit gegessen hat: ich finde es trotzdem eine schöne Begebenheit.

Einerseits berührt mich, wie sehr sich Franziskus über die Mandelplätzchen freut, dass sie sogar in einem Brief erwähnt werden und andererseits, dass jemand wie Franziskus sich auch hin und wieder Süßigkeiten gegönnt hat.

Nicht im Übermaß, aber mit Freude und großer Wertschätzung für dieses Geschenk!

Das könnte auch für mich ein guter Anhaltspunkt sein – jetzt in der Adventszeit.

Einen guten Adventstag wünscht Ihnen

Ihre Pastoralassistentin Marie-Bernadette Reichert

 

[1] Instagram Beitrag von zdfinfo am 06.12.2020

­