headeroben

Ihre diesjährige Schulwallfahrt unternahmen Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der Grundschule Sackenbach vor dem Erntedankfest. Im Mittelpunkt stand das Thema „Danken“

Zum Einstieg lasen Kinder der dritten Klasse das Gedicht „Das schwerste Wort“ von Josef Reding. Die schwersten Worte sind nicht Popocatepetl, Chichicastenango oder Ouagadougou. Für die meisten Menschen ist das schwerste Wort „Danke“. Die Kinder erklärten, dass man nur danken kann, wenn man vorher nachgedacht hat. Wer denkt, dass nicht alles selbstverständlich ist, der kann auch danken. So machte sich die Schulfamilie auf und dankte an den verschiedenen Stationen für „die Früchte der Erde“, für „das eigene Leben und die Gesundheit“, für „die Gemeinschaft mit andern Menschen“, für „die Begabungen und Talente“ und für „Glauben“. Rektorin Sandra Sauer hatte für die einzelnen Stationen neue Strophen gedichtet, die das Thema aufgriffen. In der Wallfahrtskirche Maria Buchen brachten die Kinder ihre Fürbitten zu den einzelnen Impulsen vor Gott. Trockenes Wetter begleitete die Wallfahrer auf ihrem Weg, so dass sie froh gelaunt an ihr Ziel kamen.

­