headeroben

Sommergottesdienst der Grundschule Sackenbach

 

Zum Abschluss eines besonderen Schuljahres kamen noch einmal alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Sackenbach zu einem gemeinsamen Gottesdienst am letzten Schultag zusammen. Verteilt über den Schulhof war es doch noch einmal für Lehrerinnen und Kinder wichtig, sich als Schulfamilie zu erfahren. Das vergangene Schuljahr war in Sackenbach nicht nur von Corona geprägt, sondern auch von den großen Umbauarbeiten im Zuge neuer Brandschutzmaßnahmen. So waren auch die Gottesdienste der vergangenen Monaten immer wieder vom Thema „Wir bauen an unsere Schule“ überschrieben. Das galt auch für den Abschlussgottesdienst. „Wir sind lebendige Steine und Gott baut ein Haus aus uns“, so der Gedanke aus dem 1. Petrusbrief, der als Lesung im Mittelpunkt stand. Hannes und Maximilian, die schon in den vergangenen Feiern immer wieder als Bauarbeiter im Rollenspiel auftraten, blickten noch einmal zurück auf die letzten Monate, die geprägt waren von viel Mühe und schnellem Reagieren. Jetzt aber stünde der Bau des Schuljahres 2020. Sie enthüllten ein Modell der Sackenbacher Schule, in dem jede Jahrgangsstufe ein Klassenzimmer voller Erinnerungen eingerichtet hatte. Schülerinnen und Schüler der ersten, zweiten, dritten und vierten Klasse stellten vor, was ihnen wichtig ist für ihr Schulhaus und welche Werte besondere Bedeutung haben. Pfarrer Johannsen deutete das Dach als den Segen Gottes, um den man regelmäßig bete. Rektorin Sandra Sauer, die den Gottesdienst musikalisch gestaltete, und Lehrerin Hanna Stiel verabschiedeten am Ende die Viertklässler, die den Pausenhof durch ein Rosentor verlassen durften. Rektorin Sauer bedankte sich auch bei Pastoralassistentin Agnes Donhauser, die nach drei Jahren die Schule verlässt, um künftig an einer an der Mittelschule verstärkt Unterricht zu geben.

­