headeroben
Ein gutes Duzend Familien aus der Pfarreiengemeinschaft „12 Apostel am Tor zum Spessart“ machten sich auf die Reise, um in Immenreuth in der Oberpfalz gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen. Während die Wombacher Familien auf eine jahrzehntelange Immenreuth-Erfahrung zurückgreifen konnten, war für die Familien aus den anderen Teilen der Pfarreiengemeinschaft alles noch ganz neu, doch auch sie fühlten sich von der ersten Minute an wohl. Das Haus hat allen - vom Kleinkind bis zur Uroma - so viel zu bieten, dass wir es – trotz winterweißer Schneelandschaft – nahezu nicht verließen. Turnhalle und Kegelbahn für die Bewegungsfreudigen, Kapelle und Bibliothek für die Muße, Kindergarten und Malecken für die Kleinsten und natürlich genug Platz zum Reden, Lachen und Spielen.

Mit dem Thema „Runter vom Gas“ setzten wir uns in vier Gruppen auseinander. Die Jüngsten taten dies mit viele Spielen, vorgelesenen Büchern und Bastelarbeiten für die Osterzeit.

Die Grundschulkinder und die Erwachsenen überlegten in ihren beiden Gruppen, was sie stresst und auf 180 bringt, und wie sie wieder runter vom Gas kommen und sie sich entspannen können. Dazu nutzen sie verschiedene Methoden und Zugänge. Die Grundschüler setzten ihre Entspannungslösungen malerisch in bunte Bilder um, die Erwachsenen in Schatzkistenkarten und Verkehrsschildern. Vom biblischen Kampf von David gegen Goliath inspiriert, erfuhren sie, dass mit Zuversicht und das Vertrauen in die eigenen Stärken auch große, schwere Aufgaben lösbar sein können.

Die älteren Schulkinder näherten sich dem Thema über die Fragen: „Was ist Zeit?“ Und „Wie empfinde ich Zeit?“ Dabei wurde über das Alter der Erde und der Weltreligionen nachgedacht und wichtige Erlebnisse und Zeiten im Leben Jesu eingeordnet.

Betreut wurden die Kindergruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die jeweils über eine solide Immenreuth-Erfahrung verfügen und so ihre Aufgabe souverän und ansprechend meisterten.

Die Erwachsenen wurden von –Dr. Thorsten Kapperer gelassen und gekonnt durch das Thema geleitet. Der Pastoralreferent aus der Pfarreiengemeinschaft „Unter der Homburg“ stammt aus Sendelbach und reiste mit seiner Familie an.

Ein besonderer Höhepunkt war das Völkerballspiel Kinder gegen Eltern, das mit leidenschaftlichem Einsatz von Kraft, Technik und Stimme geführt wurde und bis zur letzten Sekunde spannend blieb. Wir verraten an dieser Stelle nicht, wer am Schluss den Sieg davon trug, an Spaß und Erfahrung haben wir alle gewonnen

Im Gottesdienst am Sonntagmorgen schlugen wir schließlich den Bogen von unserem Thema hin zur aktuellen österlichen Bußzeit, bevor wir gestärkt durch eine letzte leckere Mahlzeit die Heimreise antraten.

Es war eine gute Zeit und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal!

­