headeroben

Viele reden jetzt davon, was nicht mehr sein wird. WIr möchten Sie hinweisen auf die Angebote, die uns mit Ihnen weiter im Gebet und in der Verkündigung verbinden. WIr gehen auch ungewöhnliche Wege und nutzen einen eigenen Youtube-Kanal für Gottesdienste und Impulse. 

Hier geht es zu unserem Youtube-Kanal: 

https://www.youtube.com/channel/UCtd78iq-e2EhbiMW0g6DJmw

Liebe Schwestern und Brüder

Am Montag, 16.3., hat die Bayerische Staatsregierung noch einmal die Anweisungen zum Umgang mit der Corona-Epidemie verschärft. Wenig später hat Bischof Franz Jung einige Anordnungen per Dekret erlassen, u.a. die Absage aller öffentlichen Gottesdienste bis zum 19.4.

Bevor wir nun alles aufzählen, was nicht sein kann, möchten wir Seelsorger Ihnen einige Hinweise geben, wie auch in dieser Zeit Seelsorge den Menschen nahe sein kann.

Das Wichtigste: Unsere Kirchen bleiben geöffnet. Sie sind weiterhin Orte des Gebets und der Begegnung mit Gott

Die Untersagung von öffentlichen Gottesdiensten heißt nicht, dass keine Gottesdienste gefeiert werden. Die Priester unserer PG werden - ohne körperliche Anwesenheit von Gemeindemitgliedern - die Eucharistie feiern in allen Kirchen. Seien Sie uns dabei geistig nahe.

Wir verweisen v.a. auch auf die Bedeutung der geistlichen Kommunion. Leider dürfen wir die Gottesdienstpläne nicht veröffentlichen. Aber zur Wandlung werden die Glocken läuten, so dass mancher es zuhause wahrnehmen wird. Wir bemühen uns, bis zum Ende der Woche einen Internetkanal aufzubauen, auf dem Sie Messen aus der Stadtpfarrkirche als Aufzeichnung finden. Wir verweisen auch auf die Übertragungen von Gottesdiensten, u.a. aus dem Kölner Dom www.domradio.de,(8.00), bei www.ewtn.de (7.00, 8.00, 14.00, 18.00) oder Radio Horeb (7.00, 18.00).

Mit den Seelsorgern der evangelischen Kirche werden wir ab Donnerstag, 19.3., jeden Tag einen geistlichen Impuls verfassen, den Sie auf der Homepage unserer PG pg-12-apostel.de und gedruckt in unseren Kirchen finden.

In der Stadtpfarrkirche liegt ein Fürbittbuch auf vor der „Homo-Memento-Mori“ - Fahne am Kreuzaltar. Jeden Sonntag wird das Allerheiligste von 10.00 Uhr bist 16.00 Uhr zur persönlichen, stillen Anbetung ausgesetzt sein.

Auch in den anderen Kirchen unserer PG finden Sie besonders gestaltete Orte, an denen Sie Hilfen finden, sei es für die geistliche Kommunion oder für das persönliche Gebet in dieser Zeit.

Unsere Sozialpädagogin, Frau Sabrina Peper, bietet mit Ehrenamtlichen Gesprächsmöglichkeiten für alle Menschen, die Trost und Zuspruch benötige per Telefon (09352/875060). Gerne stehen auch wir Seelsorger für sie zur Verfügung. Wir können uns gut vorstellen, wie schwierig diese Tage für Menschen werden, die nun allein zuhause sind. Auch können Sie sich für Einkäufe oder kleine Erledigungen an das Pfarrbüro in Lohr wenden. Bitte geben Sie diese Info auch an ältere Menschen in ihren Gemeinden weiter.

Krankenbesuche auf Wunsch sind möglich. Ebenso können die Krankensalbung und die Sterbesakramente an Einzelne gespendet werden.

Was nicht sein kann, regelt das Dekret des Bischofs, das Sie im Anhang finden.


Leider muss erstmals nach vielen Jahrzehnten die Karfreitagsprozession entfallen.

Auch die Kar- und Osterliturgien können nicht mit öffentlichen Gottesdiensten gefeiert werden.

Dennoch werden die Seelsorger unserer PG stellvertretend für alle die Gottesdienste in der Stadtpfarrkirche feiern.

Das Klappern und Ratschen in den Kartagen entfällt.
 

Die Erstkommunionen am 19.4. müssen verlegt werden.

Für Beisetzungen gilt, dass zur Zeit leider keine Requien gefeiert werden können: Natürlich finden die Trauerfeiern und Beisetzungen auf den Friedhöfen statt. Wir bitten aber darum, den Kreis der Mitfeiernden klein zu halten. Für die Verstorbenen der einzelnen Gemeinden wird zu einem späteren Zeitpunkt ein (ggf. gemeinsames) Requiem nachgeholt.

Taufen und Trauungen sind zu verlegen.

Alle öffentlichen Gottesdienste (Messen, Kreuzwege, Andachten etc.) sind untersagt.


Alle Treffen, Proben und Veranstaltungen sind abgesagt und dürfen, wenn auch privater Natur, in unseren gemeindlichen Räumen nicht stattfinden.

Wir bleiben Ihnen im Gebet verbunden und laden Sie ein, im Vertrauen auf Gott diese Zeit der Krise ins Gebet zu bringen.

Lohr, 16.3.2020


Für das Seelsorgeteam


Sven Johannsen, Pfarrer

­